nordirland 2010

Mit dem wundervollsten Menschen der Welt hatte ich die Möglichkeit vor zwei Wochen fast 5 Tage in Belfast und Dublin zu verbringen. Hier nun ein paar Bilder und Kommentare. Mein Urteil aber vorab: ich werde sicher wiederkommen und kann eine Reise ins Rebellen-Land nur jeder/m empfehlen.


Krasses irisches (allen Unkenrufen zum Trotze, nicht englisches) Frühstück. Auf jeden Fall die perfekte Grundlage um einen Tag unterwegs zu sein.


In Nordirland – wie im restlichen Europa auch – findet man scharfe Kritik am Gaza-Krieg. Das Bild zu Palästina sah ich dort schon vor zwei Jahren. Ergänzt wurde es durch die Anzahl der Toten im Gaza-Krieg auf palästinensischer Seite in blutroten Farben.


Repression und vor allem das Thema Antirepression sind immer allgegenwärtig im Nordirland-Konflikt. 100% support!


Ob es der Che selber wusste?
„In my son´s vein´s flowed Blood of Irish Rebel´s“ Che´s father


In Nordirland und Irland gibt es natürlich nicht nur schlechtes Essen. Wer mal in Belfast sein sollte, dem empfehle ich einen Besuch im goodfellas. Neben guten Pizzen und vor allem ausgezeichnetem irischen Essen hat das Restaurant eine Besonderheit. Dadurch, dass es keine Schankgenehmigung besitzt kann man dort nur nicht-alkoholische Getränke bestellen. Es steht aber Jeder/m frei seine eigenen alkoholischen Getränke mitzubringen. Flasche Wein, Schnaps oder Bier im Sixer – perfekt – die passenden Gläser stellte das Restaurant und super wird es!


Ein okayes Motto für den anbrechenden Abend.


Eine typische, normal gesicherte, Polizeiwache in Nordirland.


Der Red-Devil-Pub in der falls road. Hier hatte ich in diesem Urlaub ohne jeglichen Zweifel einen der besten Abende meines Lebens. Was dies mit der Aussage: „I support St. Pauli“ und dem Verschenken eines Antifa-Buttons zu tun hat, kann bitte persönlich erfragt werden. Ich kann nur sagen: der absolute Bomben-Abend!

Dazu auch noch zwei Songs, die ich ewig damit verbinden werde:

The Pogues / The Dubliners – Whiskey in the Jar
(der erste Song des Abends)

The wolfetones – Joe McDonnell
(Der letzte Song des Abends)


8 Antworten auf „nordirland 2010“


  1. 1 Wendy 05. März 2010 um 13:16 Uhr

    Ist es eigentlich auch Neid, wenn man der anderen Person ihre Vergnügungen gönnt? Bis auf dieses Irische Frühstück sieht das auf jeden Fall alles verdammt geil aus! Und Che’s Vater war Ire, wieder was gelernt.

    Bis meine Bande sich ’nen Irland-Trip wird leisten können, gehen wohl noch einige Jahre ins Land… Poverty sucks!

  2. 2 Atzenkeeper Pankow 05. März 2010 um 16:53 Uhr

    Einem Kenner des good old english breakfast wäre sofort aufgefallen, dass die typischen baked beans (richtig geil!!am besten von heinz) fehlen! greetz!

  3. 3 kham 07. März 2010 um 15:59 Uhr

    „Mit dem wundervollsten Menschen der Welt“
    alta, bist du n frauenversteher

  4. 4 else 07. März 2010 um 22:20 Uhr

    Platte mein Freund, du weisst ich liebe das heilige Land – aber das Frühstück ist mal der absolute Abkack. Da lass ich mich gerne von den dicken irischen Küchenfrauen auslachen und ess einfach nur nen Apfel zum Frühstück!

    RedDevilPub ist ne Bombe, das deutete sich schon beim letzten mal an! Auch wenn Deine neuen Geschichten über das irische Antifa-Sturmlokal alles toppt!!!

  5. 5 rizzo 08. März 2010 um 15:32 Uhr

    Sounds like a great trip!

  6. 6 atze 08. März 2010 um 17:43 Uhr

    „Mit dem wundervollsten Menschen der Welt“?
    Verstehe ich nicht. Ich war doch gar nicht mit!

    aber egal. schön, dass du so eine flotte reise gemacht hast. taschengeld hattest du ja gerüchten zufolge genug dabei.

    habe dein ticket für die nächste große reise hier übrigens noch liegen. Das wird groß.

  7. 7 hallas mobster 08. Mai 2010 um 19:44 Uhr

    gerade erst deinen reise bericht gelesen – klingt echt bombe. wie teuer waren denn flug unterkunft so?

  8. 8 Administrator 10. Mai 2010 um 10:55 Uhr

    @hallas:
    …schön, dass es menschen gibt, die es noch interessiert :D
    also der flug war pro person mit ryan-air so 65€ hin und zurück – ohne gepäck wäre es viel billiger gewesen, aber wechselsachen sollte man schon dabeihaben.

    dann nimmt man den überland-bus nach belfast – der braucht so drei stunden und hin und zurück, sind es so so 35€ pro person. man fährt in der innenstadt los und kommt im centrum an – perfekt…

    hostel in dublin als zweierzimmer sind recht teuer – so 60€ die Nacht – wenn man allerdings mit mehreren fährt, dann sind die dormrooms wiederum sehr preisgünstig. ich empfehle paddys palace hostel – denn die lassen zur zeit der ostermärsche keine protestanten im hostel übernachten :D genau mein geschmack :D und in der nähe des busbahnhofs in dublin.

    in belfast waren wir im travelodge-hotel – http://www.travelodge.co.uk/search_and_book/index.php?action=search&check_from=&locationCode=0&quickform=Y&location=belfast&checkInDate=10/05/2010&checkOutDate=11/05/2010&no_of_rooms=1&adults_1=1&children_1=0&adults_2=1&children_2=0&adults_3=1&children_3=0&adults_4=1&children_4=0

    das ist in der innenstadt – die falls sind von dort aus nur 15min zu fuss und man muss sich nicht nachts nach irgendwelchen scum umgucken, würde man in loyalistischen vierteln pennen. mitunter lohnt es aber auch in west-belfast für 1, 2 wochen mitten in den falls ein reihenhaus zu mieten. kommt so auf 250-300 pfund raus. man kann dann aber auch mit 6 leuten in einem haus schlafen und kochen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.