Archiv für Dezember 2009

was man von den eltern noch lernen kann

Und ich dachte immer ich kenne mich aus mit Ernst Busch Liedern – fakt ist: ab jetzt um die Weihnachtszeit nur noch diese beiden Hits:

Ernst Busch – alt-neues Weihnachtslied

geile Textzeile:

Wir kommen aus einem schönen Land,
da haben die Menschen die Not verbannt,
als sie sich selber erlösten.
Dort wachsen die Kinder auf im Licht
und Hunger und Elend gibt es dort nicht,
weil’s keinem an Dach und Brot gebricht,
die Kleinsten wurden die Größten.

Ernst Busch – Dem Revolutionär Jesus zum Geburtstag

denn merke:

Du kämpftest tapfer gegen sie
und gegen Staat und Industrie
und die gesamte Meute.
Bis man an dir, weil nichts verfing,
Justizmord, kurzerhand, beging.
Es war genau wie heute.

auf die straße…

Nicht selten wenn die bürgerliche konservative Rechte gegen bestimmte Sachen (Migranten, Moscheen, vermeintliche Dealer usw.) hetzt, dann fühlen sich die Neonazis berufen selbst Hand anzulegen und dem vorwegzugreifen was der Mob vorbereitet. So auch in Berlin. Nach wochenlanger Hetze gegen Linke und linke Strukturen (Räumt endlich ihre Nester!) gab es in Berlin Neukölln und Kreuzberg eine Reihe von Angriffen durch Neonazis auf eben diese Strukturen.

Deswegen auf die Straße:

Sonntag 17:00Uhr Hermannplatz (Neukölln): Demo

Antifa-Kiezdemo gegen Naziangriffe. In den letzten Wochen wurden mehrere linke Einrichtungen in Neukölln von Neonazis angegriffen und beschädigt. Die Angreifer zerstörten mehrere Scheiben und sprühten neonazistische Parolen an die betroffenen Locations. Die letzten Angriffe gab es in der Nacht von Sonntag auf Montag, dabei wurden Scheiben eines Kiezladen in der Friedelstr. beschädigt und der Redstuff, sowie die Tristeza mit Parolen besprüht. Wir werden den Nazis zeigen, dass wir derartige Aktionen gegen unsere Projekte nicht tatenlos hinnehmen. Kommt deshalb alle zur kurzfristig angesetzten Kiezdemo! Solidarität mit den Betroffenen von Neonazigewalt!

*** *** ***

Gibts mal Beule für Neonazis, übereifern sich in Berlin LKA, Bullen und Staatsanwalt, reiten in linken Objekten ein und versuchen alles um eine Verurteilung zu erreichen. So auch beim Antifa Tim, dessen Prozess im Januar beginnen wird.

Prozesse und Soliarbeit kosten ne Menge Kohle.

Deswegen am Freitag auf die Party:

22:00Uhr Rauchhaus: Soliparty

„Freispruch für Tim!“ Mitte Januar wird gegen unseren Freund und Genossen Tim der Prozess eröffnet. Der Vorwurf: er soll im Sommer 2005 an einer Auseinandersetzung mit Nazis beteiligt gewesen sein. Im sogenannten Ostbahnhof-Verfahren wurden damals sieben Antifas der gefährlichen Körperverletzung, Nötigung und des Landfriedensbruches beschuldigt. Daraufhin stürmte ein mobiles Einsatzkommando morgens um 6.00 Uhr die Wohnungen dieser Personen, trat Türen ein und beschädigte Gegenstände. Inzwischen wurde das Verfahren gegen sechs der Beschuldigten eingestellt. Doch die Staatsanwaltschaft will zumindest eine Person verurteilen. Aufgrund angeblich belastender Aussagen von Nazis und Bullen soll hier ein Exempel statuiert werden. Nicht mit uns! Tim muss freigesprochen werden!
Repression kostet Geld. Also: kommt und feiert mit uns! Solidarität ist eine Waffe!
Soliparty mit Cocktails und Tanzmusik von Antifa-DJ-Allstar-Team (das große Ganze) und M&M DJ Team (House).

*** *** ***

Weihnachten ist das Nervigste überhaupt. Konsumterror, beschissene Musik, überfüllte Geschäfte, vorgeheuchelte Besinnlichkeit. Dagegen hilft nur die harte Hand der Diktatur des Proletariats.

Deswegen gibts das auf die Ohren: