Archiv für April 2008

Insider: Aber nein, aber, ja aber nein aber ja aber nein…

&

„ja, ich weiss…“

diese seite wäre was für den seemann…

Folgende Seite auf der man ein bisschen mit southpark-figuren rumprobieren kann, würde einen guten Freund, der grade auf hoher See, sicher in große Verzückung bringen:

SOUTH PARK STUDIO

Ich habe mich mal versucht nachzubauen, naja, ein bisschen anders ist meine Brille halt…

me

achso VIA

mal ne ansage machen…

mauli

jan petersen – unsere strasse

Zu meinem letzten Geburtstag bekam ich eine Reihe von Büchern – u.a. die Chavez-Biographie von Christoph Twickel (danke an else), aus der theorie.org-Reihe das Buch über Maoismus (danke an mutti), den Krimi „Im Dunkel der Wälder“ von Brigitte Aubert, ein Buch über Lomographie und eben „Jan Petersen – Unsere Strasse“.
Ich muss sagen – alles super Bücher und auf jeden Fall alle zu empfehlen. V.a. auch das Maoismus-Buch lohnt sich, wenn gleich es mehr als Geschichtsbuch zu sehen ist denn als Theoriebuch.

Besonders lohnenswert ist meines Erachtens das Buch „Unsere Strasse“ – jede/r der in Antifazusammenhängen und Ähnlichen seine Bestimmung gefunden hat, wird dieses Buch lieben.
Petersen beschreibt autobiographisch das Leben in der Wallstraße in Charlottenburg/Berlin – einer nahezu reinen kommunistischen Arbeiterstraße. Er schreibt über Demonstrationen, über nazistischen Terror, über das Wegsehen der Bullen bei SA-Gewalt gegen Kommunisten, über das Verhältnis von Kommunisten und Sozialdemokraten im Widerstand und über den Alltag nach der Machtübertragung. Dies alles wurde in den Jahren 1933 und 1934 aufgeschrieben, dann in Ausland gebracht und schon 1936 veröffentlicht. Besonders die detailgetreuen Beschreibungen über Konspirativität und über den kommunistischen Widerstand in der Zeit sind mehr als hervorzuheben.
Dass ein happy-end oder Ähnliches nicht zu erwarten ist scheint klar, wenngleich die Möglichkeit und Notwendigkeit von Widerstand immer wieder vorschimmern. Ebenso ist interessant, dass 33 und 34 von Petersen zwar schon der Terror eindeutig beschrieben wird, es aber mehrfach Textstellen und Passagen gibt, in denen noch der Glaube an ein schnelles Ende der Nazimacht formuliert werden. Dies drückt sich dann v.a. in der detailhaften Beschreibung der scheinbaren Unzufriedenheit der Menschen, gleich des politischen Anspruchs, mit der „Naziregierung“ aus. Auf Grund der Tatsache, dass das Manuskript auch nach dem Ende Nazideutschlands nicht verändert wurde stellt dies auf jeden Fall eine interessante Perspektive dar.

Das Buch ist leicht bei amazon oder ebay zu ersteigern. Soweit meine Recherchen reichten gibt es aber keine aktuelle Auflage.

Wer Lust hat und Spass daran hat, kann es auch hier online lesen bzw. als pdf downloaden.

Achso danke an die beiden Genossen für das Buch :D

unbedingt mal anschauen…

..müsst ihr euch „oldboy“. Ich habe ihn lange nicht mehr gesehen. Dank eines Freundes erinnerte ich mich wieder an diesen koreanischen Film. Nicht ganz einfache Kost, dafür aber super Bilder, super Musik und krasse Gewalt einfach mal.

murder by death

Seit einigen Monaten höre ich definitiv keine Band sooft wie murder by death. Ich höre es immer, zum Einschlafen, zum Aufstehen, auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport und auf den Weg nach Hause von Parties oder so.

Die Band scheint in Deutschland noch ein wenig unbekannt. Was vielleicht auch ganz gut ist. Am ehesten ist die Musik noch mit Johnny Cash zu vergleichen, nur halt rockiger, manchmal auch ein bisschen emo-core- oder hard-core-Einschlag.

Murder by death haben bis jetzt 4 Alben veröffentlicht:

2002 – like the exorcist, but more breakdancing
2003 – Who Will Survive, and What Will Be Left of Them?
2006 – In Bocca al Lupo
2008 – Red of Tooth and Claw

Dazu gibt es noch eine Reihe von EPs, die aber im Original in Deutschland sehr schwer zu bekommen sind, ebenso die Alben auf Vinyl.

Alle Alben sind absolut einmalig, irgendwie immer neu und trotzdem immer einer gewissen Linie folgend. Das Album von 2003 ist ein komplettes Konzeptalbum: der Teufel kommt in eine us-amerikanische Western-Stadt, wütet dort und die Bewohner überlegen wie sie mit ihm klarkommen sollen bzw. ihn loswerden können.

Bei youtube lassen sich eine Reihe Videos von murder by death finden – 3 sind von der Band abgedrehte und die anderen sind live- bzw. Konzertaufnahmen.

Until Morale Improves

Brother

Sometimes The Line Walks You

Wohl das von mir favorisierte Lied ist – „the big sleep“ aus dem Album „In Bocca al Lupo“ – leider kann man dies nicht online finden, hier aber schonmal die lyrics:

At the end of the road he calls everyone home
And the fire will consume us
Striking through to the bone
At the end of the road you will soon hear him call
As the congregations crumble and the chapels will fall

And the taste on your tongue
Well it comes yeah it comes
With the bittersweet pang of remorse and pain
Till the judgment is made
The prosecution’s won
The gavel has won and justice is done

The courtroom clears and I‘m left alone on the bench
My wife and children gone along with my defense
The bailiff leads me back to my cell
Like the riverman ferrying me to hell
I can‘t blame them, no
To hate me for what I‘ve done
I hear them whispering in the hall
You live and die by the gun
All I can do is sit here and pray
I‘ll be forgiven on judgment day

Tell my wife in our yard buried underneath the pine
Theres a shoebox full of money of which I never earned a dime
Use it to start over the way things should have been
Live honest, and love again
Tell my wife, tell my kids
I never meant for this to happen

When they flip the switch please do not stay
I couldn‘t bear for you to remember me this way

Ja musste ich mal schreiben, vielleicht kennt es ja die eine oder der andere bzw. kommt auf dem Geschmack.
In diesem Sinne: „sometime you walk the line, sometimes it walks you…“