Archiv für Januar 2008

immer schön alles in ein topf und umrühren…

Kränze erinnern an Opfer der Nazi-Diktatur

26.01.2008

Demmin (gwa). Mit Kränzen und Blumengestecken haben gestern Vertreter der Stadt Demmin und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge an der Gedenkstätte auf dem Ernst-Barlach-Platz an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Anlass dafür: die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, deren Jahrestag am Sonntag wiederkehrt.

Vom Leid, das die NS-Diktatur und der von Deutschland entfesselte zweite Weltkrieg gebracht haben, gibt es in Demmin viele Spuren zu erkennen. Allein hier seien in sechs Kriegsgräberstätten 1954 Tote in Einzel- und Sammelgräbern bestattet, erinnerte Bürgermeister Ernst Wellmer, der zugleich Ortsvorsitzender des Volksbundes ist. Die Gräber seien Gedenkstätten und Mahnmale, sagte er. „Mahnmale wider die größte Geisel der Menschen: Die Versuchung, Gewalt und Größenwahn an die Stelle von Völkerverständigung, Verständnis und Vernunft zu setzen.“

In seiner Ansprache im Gemeinderaum der katholischen Kirche erinnerte Wellmer aber auch an die mehr als 200 Kriege, die es weltweit seit 1945 gegeben habe, und wandte sich zugleich gegen die oft wenig wahrgenommene Gewalt im Alltag wie beispielsweise Kindesmissbrauch, rücksichtsloses Verhalten im Straßenverkehr, respektlosen Umgang mit alten Menschen.

Aber auch im Hinblick auf die aktuelle Situation im Land forderte er dazu auf, die Vergangenheit nicht zu vergessen: „Die Aktivitäten der Neonazis in Mecklenburg-

Vorpommern, der Einzug der NPD in den Schweriner Landtag und andere Beispiele belegen: vergessen wir die Vergangenheit, schaffen wir neue Formen der Gewalt.“

aus & via

kein bock auf youtube und weichgespühlte witze…

…wieder Antifa ermordet…

Tschechien: 18jähriger Antifaschist von Neonazi erstochen.

Am 18. Januar wurde der 18jährige Antifaschist und SHARP-Skin Jan Kucera in der mittelböhmischen Stadt Pribram von einem 20jährigen Neonazi niedergestochen.
Kurz darauf verstarb Jan Kucera an seinen Verletzungen.

In einer Kneipe war es zuvor zu Auseinandersetzungen zwischen linken und rechten Skinheads gekommen. Dabei hatten die Neonazis die Linken provoziert und es kam in dessen Folge zu einer Schlägerei.
Der 20jährige Täter, Jiri Fous, wurde von einer Überwachungskamera gefilmt, als er zuerst mit einem Messer in der rechten Hand posierte und dann zweimal auf Jan Kucera einstach. Nach Medienberichten trug er eine Wehrmachtsuniform während des Angriffs. Inzwischen ist er wegen Mordes festgenommen worden.
Jiri Fous ist nach Angaben der Antifa Prag ein bekannter Neonazi-Schläger.

Jan Kucera verstand sich selbst als SHARP-Skin (Skinheads Against Racial Prejudice) und war antifaschistisch aktiv.

Das Video von der Tat verlinke ich nicht. Ist einfach zu krass. Hätte es garnicht sehen wollen.

Vielleicht ein bisschen pathetisch – mir egal:

„Faschistenpack! Es kommt, es kommt der Tag, der Siegestag.
Dann wird die Rechnung präsentiert. Voran!“

el pueblo unido, chile