Archiv für September 2006

Endlich Urlaub…

barca
In der letzten Zeit hatte ich ziemlich viel zu tun: Arbeit, aber vor allem auch Politzeug. Im Großen und Ganzem muss ich sagen, dass es sich mehr als gelohnt hat. Meine FreundInnen werden jetzt ganz genau wissen was ich meine.
Irgendwann allerdings ist auch mal gut und ich freue mich so wahnsinnig mal raus aus Berlin zu kommen. Morgen nun, geht es aber hierher! Ersteinmal nen paar Tage in Barcelona bleiben und dann mit dem Bus 10 Tage durch Katalonien. Dann geht bald auch wieder die Uni los und dann werde ich auch in der Lage sein hier regelmäßig zu schreiben. Auf jeden Fall werde ich Bilder vom Urlaub hier reinstellen.
Und Karten werden geschrieben, ich habe es ja versprochen…

…zum Wochenende…

Musik: Hot Water Music – remedy

Allgemein vorweg: Ich hatte schon derbere Wochenende und schon softere, aber irgendwie war es ganz nett.

Freitag:
Am Freitag war ich mit meinen Freunden im Subversiv, wo den ganzen Abend super Musik lief und eigentlich auch nur nette Leute unterwegs waren. Meine Stimme hörte sich am nächsten Tag wie ein Reibeisen an. Und ich konnte mich an die ein oder andere Sache nicht mehr erinnern. Ich weiß nur, dass der nette resist so einiges getan hat, dass es mir an nichts mangelte. Danke an dieser Stelle dafür.
Bauhaustapete war natürlich auch da und wie so oft in bester Stimmung. Anwesend war auch der prominenteste politische Gefangener Berlins der letzten Zeit und genemigte sich den ein oder anderen Drink an seinem Coktailthresen. rene
Schön dass er wieder da ist… (das Bild ist von hier)
Lustigerweise haben einige Personen den Song „Mach dich nackig“ von DJ Düse an dem Abend ein wenig sehr ernst genommen, was zur Verwirrung für den Einen oder die Andere führte. Mir persönlich war es eher egal, ich fande es eher lustig. Interessanterweise löste dieser Song allerdings noch gut vor einem dreiviertel Jahr wüste Szenediskussionen aus. Manchmal glaube ich muss man nur den Weisheiten eines lustigen und wortgewandten Kreuzberger Boxers folgen, der da sagte: „Bei manchen Diskussionen mache ich nicht mit, die haben sich in circa einem halben Jahr eh erledigt…“

Samstag:
Der Tag fing schon so beschissen an. Ich bin super früh wach geworden, weil ich durch den Alkohol nicht mehr pennen konnte und bin dann nach Hellersdorf zur Demo gegen den Einzug der NPD in die BVV. Lustigerweise hatten es zwei Punker-Jugendantifas in der Bahn auf mich abgesehen und beäugten mich die ganze Zeit, weil sie wohl nicht wussten was ich für einer sei. So richtig Welle machen wollten sie aber nicht und um so verwunderter guckten sie dann als ich auch zu Demo gegange bin und von FreundInnen begrüßt wurde. Naja, wenigstens versuchen sie es… Die Demo war dann nicht so der Hit. Meines Erachtens maximal 100 Personen, keine wirklichen Hot Spots und keine nennenswerte Ereignisse. Die Stimme aus dem Lauti klang irgendwie wie meine – also sympathisch.
Wie ich Abend dann im TV erfahren habe, war Radio Eins Geburtstagfeier in der Kulturbrauerei. Vorher habe ich mich nicht informiert was da so los ist, was dumm war, denn Nouvelle Vague hätte ich doch schon gerne gesehen und 20€ sind ganz OK. Miss Soffy O war auch da und schon für die beiden hätte es sich gelohnt.
nv+#
Wenn ich Nouvelle Vague höre muss ich immer an nen Spruch denken den Bauhaustape mal irgendwo aufgeschnappt hatte – alleine die Metapher gefällt mir: „Nouvelle Vague ist so, als würde man die Sixtinische Kapelle mit Scheiße nachbauen…“

Heute:
Nachdem ich diesen blog-Eintrag fertig geschrieben habe, werde ich mich an folgendes Buch machen:
canforra*
Luciano Canfora
Eine kurze Geschichte der Demokratie
Von Athen bis zur EU

Ist nen Geschenk von einer Person, die zur Zeit nicht in Berlin ist und bei der es mir tausendmal besser gehen würde, wäre sie zur Zeit hier.
Das Buch sorgte ja in konkret, Welt und anderen Zeitungen für heftige Debatten. Interessanterweise wurde es in jedem anderen Land von sehr renomierten Verlagen rausgebracht – in Deutschland allerdings war es dem C.H. Beck-Verlag zu krass…
Der Konflik ist in Kurzform hier ganz okay zusammengefasst. Ich glaube ich werde Kapitelweise meine Eindrücke schreiben.

Morgen:
Da gehe ich auf jeden Fall ins Rathaus Lichtenberg und werde mir die Veranstalltung zur NPD anschauen- am Dienstag sicherlich auch, mal sehen was Berlin nach dem 17.09.2006 erwartet…